Rialtobrücke über den Canal Grande

Vom 5. bis 9. Oktober 2022 haben wir Venedig und die Lagune intensiv erkundet und die Schönheit der Stadt kennengelernt.

Zu Recht trägt die Stadt den Beinamen La Serenissima („Die Durchlauchtigste“).

Unsere Reise in die Lagunenstadt Oktober 2022

Unser Hotel in Lido de Jesolo

Unser Hotel befand sich auf der Venedig vorgelagerten Insel Jesolo im Ort Lido de Jesolo, d.h. Strand von Jesolo.

Von unserem Hotel ging es in einer Fahrzeit von ca. 20 Minuten mit dem Schnellbus 23 A zum Punta Sabbioni „B“ und von dort mit der Fähre Linie 14 in ca. 35 Minuten nach Venedig (San Marco Zaccciria „A“)

Die Fahrt mit der Fähre ging an Sant Erosmo, der größten Insel der Lagune und dem Fort Sant Andrea, einer alten Festungsinsel vorbei, direkt nach San Marco, dem touristischem Herz von Vendig.

Bei der Anfahrt mit der Fähre ist an der Einfahrt zum Canal Grande schon von Weitem die Kirche „La Salute“ (Sanat Maria della Salute) zu sehen
Im Hafen von Venedig lag bei unserer Ankunft ein modernes Angriffsschiff der italienischen Marine, die „San Marco“. https://de.frwiki.wiki/wiki/Classe_San_Giorgio
Außerdem lag vor Venedig die „Amerigo Vespucci“ das schönste Segelschulschiff der italienischen Marine. Im Internet „Venedig Magazin“ wurde entsprechend darüber berichtet, sodass ich wusste, um was für ein Segelschiff es sich handelt.

Zunächst haben wir mit den Vaporetti der Linie 1 und 2 auf dem Canal Grande uns die Stadt per Wasserbussen angesehen und danach zu Fuß über dutzende Brücken die Stadt genauer erkundet.

Auf dem Canale Grande mit der Fähre
..und per pedes durch Venedig

Nachstehend original Google-Maps – Karte von Venedig.

Klick hier zu Google Street View Markusplatz (App muss hierzu installiert sein.)


Meine Bildergalerie Venedig

Durch ein Klick auf ein Bild wird dieses vergrößert in einem neuem Fenster geöffnet !


Mit einer Gondel Venedig erkundet. (YouTube – Handyvideo)

Der Palast war Regierungs- und Verwaltungszentrum der Republik und zugleich Symbol der Größe und Macht der Seerepublik Venedig

Palazzo Cavalli Franchetti – Kunstausstellung am Canal Grande


Der Uhrturm auf dem Markusplatz

Der Uhrturm von San Marco (Torre dell’orologio) ist ein venezianisches Bauwerk, das von 1496 bis 1499 errichtet wurde.

Die Uhr zeigt neben der Tageszeit in einer 24-Stunden-Uhr mit lateinischem Ziffernblatt bis heute die Mondphasen und die Sternzeichen. Oberhalb der Szenerie thront der Markuslöwe. Die Uhr ist mit einer großen Glocke auf dem Dach verbunden. Dort schlagen überlebensgroße Bronze-Hirten, wegen ihrer mittlerweile eingedunkelten Bronzierung „Mohren“ genannt, allstündlich die Zeit an: Von einmal um ein Uhr nachts bis 24-mal um Mitternacht. Über der Uhr, aber unter dem Markus-Löwen, sind Madonna und das Christuskind auf einer kleinen Galerie zu sehen.


Der Markusdom

Der Markusdom Venedig, die mehrkuppelige Kirche am Markusplatz, ist eine der Hauptattraktionen Venedigs

Der Markusdom (Basilica di San Marco) am Markusplatz in Venedig war bis zum Jahr 1797 das zentrale Staatsheiligtum der Republik Venedig. Nach dem Fall der Republik ist der Markusdom seit 1807 die Kathedrale des Patriarchen von Venedig. Bis zum Untergang der Republik war es erklärte Absicht der venezianischen Regierung durch die Jahrhunderte hindurch, den Sitz des Bischofs möglichst weit entfernt vom Zentrum der Macht zu wissen. Die Basilika besitzt fünf große Portale, die vom Markusplatz zugänglich sind. Jedes dieser Portale ist ein Kunstwerk für sich.

Aufgrund sehr starken Andrangs und langen Schlangen hätten wir über eine Stunde warten müssen, um in den Dom zu kommen und haben leider darauf verzichtet. Sicherlich kommen wir nochmals nach Venedig und werden dieses dann nachholen.

Domfassade mit Spiegelbild auf dem nassen Domplatz


Markusturm – Campanile

Der Markusturm (Campanile di San Marco) ist der Campanile (Glockenturm) des Markusdoms in Venedig. Seine Höhe beträgt 98,6 Meter, damit ist er das höchste Gebäude Venedigs. Ursprünglich diente seine Turmspitze den Schiffen als Leuchtturm.

Markusturm-Campanile

Der Beginn des Turmbaus liegt zwischen 888 und 911. Erdbeben und Blitzeinschläge verursachten wiederholt Schäden am Turm und machten Restaurierungsarbeiten notwendig.

Am 14. Juli 1902 stürzte der Turm ein, nachdem sich schon Tage vorher große Risse im Mauerwerk gebildet hatten, die darauf zurückzuführen waren, dass man die Metallanker im Turminneren entfernt hatte, um einen Aufzug einzubauen. Das Unglück rief große Bestürzung und Trauer in der ganzen Welt hervor. Der Stadtrat von Venedig beschloss bereits am Abend des Turmeinsturzes einstimmig, den Campanile wieder aufzubauen, wie und wo er gewesen war.


Der Dogenpalast

Der Dogenpalast in Venedig war seit dem 9. Jahrhundert Sitz des Dogen und der Regierungs- und Justizorgane der Republik Venedig. Der Palast war Regierungs- und Verwaltungszentrum der Republik und zugleich Symbol der Größe und Macht der Seerepublik Venedig. Wikipedia

Dogenpalast Ansicht von der Meerseite – links die „Markussäule“ auf dem Markusplatz

Dogenpalast von der Anlegestelle der Gondeln aus gesehen.

Da auch an den Zugängen zum Dogenpalast lange Schlangen waren, haben wir leider auch hier auf eine Besichtigung verzichtet.


Der Markusplatz – Piazzetta San Marco

Der Markusplatz ist, wie die gesamte Innenstadt von Venedig, eine große Fußgängerzone.

Napoleon nannte den Platz „der schönste Festsaal Europas„. Heute wird der Platz fast ausschließlich von Touristen bevölkert.

Google Maps 3D Karte Markusplatz.

Der Markusplatz ist der einzige Platz der Stadt, der die Bezeichnung piazza trägt. Da sich der Platz nur wenig über den Meeresspiegel erhebt, wird er bei Hochwasser immer wieder überflutet (ital. Acqua Alta) .

Ein fast fertiggestelltes Sturmflutsperrwerk mit dem Name MOSE aus beweglichen Fluttoren draußen in Lugane soll Überflutungen in der Altstadt zukünftig verhindern.


Zu einem Besuch auf dem Markusplatz gehört ein Besuch im historischen Café FLORIAN

Das unter den Arkaden gelegene Café, im neobarockem Prunk, ist Italiens ältestes Kaffeehaus und früher ein Treffpunkt von Künstlern und Intellektuellen. Heute sind wir Touristen in der Überzahl. In Venedig wurde der Kaffee durch Händler aus dem Osmanischen Reich bekannt. Seit 1638 wurde bereits Kaffee in Venedig verkauft. (Wikipedia)

Einen Kaffee haben wir uns im Florian auch gegönnt.


Mit 20,00 € für ein Café Crema plus 6,00 Euro für Musik, für 2 Personen 52,00 Euro ein stolzer Preis.


Es hat uns trotzdem Spaß gemacht in Ruhe das Treiben auf dem Markusplatz und die Gäste im Café zu beobachten.


Zu Fuß kreuz und quer durch Venedig

Nicht nur mit dem Vaporetto sind wir durch Venedig gefahren, sondern haben auch ca. 5 km zu Fuß die Stadt erkundet.

Mit mehr als 350 Brücken über die 170 Kanäle ein anstrengender Spaziergang.

5 km über dutzende Brücken für uns eine anstrengende aber sehr schöne Wanderung



Am 6. Oktober haben wir eine Tour zur den Inseln Burano und Murano in der Lagune von Venedig unternommen und am 7. Oktober eine Busfahrt nach Padua


Fragen, Anregungen und Kommentare zu dieser Seite können Sie gerne in das Kontaktfeld am Ende der Seite eintragen


Meine weiteren Venedig Videos

Video 1 Ankunft Venedig San Marco Zaccciria „A“

Video 2 Rückfahrt ab Venedig San Marco Zaccciria „A“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert